Behandlung



Behandlung






Behandlung

















Behandlung













Behandlung


Behandlung


Die Behandlung findet entweder auf der Matte oder dem Massagetisch statt. Ich bitte darum zuvor allen Schmuck abzulegen und in bequemer Kleidung zu kommen. Am besten aus Baumwolle (gut atmungsaktiv und nicht rutschig). Bitte nimm auch ein eigenes Handtuch mit - es muss nicht groß sein.

Vor und oder nach der Behandlung gibt es immer ein Gespräch um auf die momentanen Befindlichkeiten besser eingehen zu können. Während der Arbeit kommt es immer wieder zu Tiefenentspannung und Energieverschiebungen, das kann zur Folge haben das dir kalt wird.

Gut wäre es nicht direkt vor der Behandlung zu essen oder Schmerzmittel zu nehmen (die Wirkung zerstreut sich) und sich auch danach noch ein wenig Ruhe zu gönnen. Alkohol ist der Behandlung abträglich.



Preise


Erstbehandlung:
Shiatsu inkl. Erstgespräch (ca. 120 min.): € 120,-

Alle Behandlungen ca 60min: € 60,-

Shiatsu-Behandlung
Schröpf-Behandlung
Moxa-Behandlung
Ingwer-Behandlung
Osteokinetik-Wirbelsäulenbehandlung

Da manche Behandlungen auch länger dauern können, gilt hier pro zusätzlichen 15 Minuten € 15,-

10er Block Shiatsu-Behandlungen: € 600,-
(Befundung oder eine Behandlung gratis)
6er Block Shiatsu-Behandlungen: € 330,-
(Befundung oder eine Behandlung zum halben Preis)

Babies und Kleinkinder bis zu 3 Jahren (ca. 30 min.): € 30,-
Kinder bis zu 12 Jahren (ca. 45 min.) Tarif: € 45,-

Einzelbehandlung mit Hausbesuch (ca. 60 min.): € 70,- plus Anfahrtspauschale von € 20,- innerhalb von Linz-Umgebung


Termine gibt es nur nach Vereinbarung. Sollte ein gebuchter Termin einmal nicht wahrgenommen werden können, kontaktiere mich bitte 24 Stunden im Voraus, da ich den Termin ansonsten zur Gänze in Rechnung stellen muss.



Schröpfen


Das Schröpfen stammt ursprünglich aus der TCM, wurde aber bereits früh auch bei uns eingesetzt, z.B. von Hildegard von Bingen. Damals natürlich noch mit anderen Mitteln als heute, z.B. mit Bambusrohren. Heute verwendet man hauptsächlich Glas- und Kunstglas dafür. Diese Gläser werden auf Schmerzpunkten angesetzt und mit einer Vakuumpumpe unter Druck gesetzt, oder bei Glas mit einer offenen Flamme. Durch den starken Unterdruck entsteht ein Bluterguss ähnlich einem Knutschfleck.
Das regt die Durchblutung stark an und kann auch zur Entgiftung in Form von schwarzen Punkten führen. Das Bindegewebe wird gedehnt und Blockaden gelöst.
Eingesetzt wird es bei Rücken- und oder Nackenproblemen, Kopfschmerz und Schmerzen des Bewegungsapparates. Auch bei Bandscheibenproblemen.
Interessanterweise gibt es auch einen positiven Effekt bei schwachem Bindegewebe wie Cellulite.

Allgemeine Auswirkungen:


Kontraindikationen:
Sollte nicht bei Babys und Kleinkindern angewendet werden. Erst ab ca. 6 Jahren.
Bei Hautverletzungen und Sonnenbrand sowie Tumoren sollte es auch nicht angewendet werden. Auch auf Krampfadern oder entzündeten Venen nicht.
In der Schwangerschaft ist auch eher abzuraten.



Moxa-Behandlung


Die Moxibustion, oder kurz das Moxen, stammt auch aus der TCM und bezeichnet den Vorgang des Abbrennens des Moxa-Krautes, dem chinesischen Beifuß, um spetielle Punkte oder Körperregionen sanft zu erwärmen. Die Erwärmung sorgt für eine bessere Durchblutung des Gewebes, aktiviert den Stoffwechsel und Selbstheilungskräfte.
Ich verwende nur Moxazigarren und keine direkte Verbrennung am Körper. Es entsteht eine trockene Hitze die besonders gut gegen mit Kälte assoziierte Erkrankungen von Gelenken, Muskeln und Körperregionen wirkt.

Weitere Anwendungsgebiete sind:


Das Kraut selbst enthält viele ätherische Öle, darunter Cineol und Thujaol, aber auch Harze wie Thannin, die Vitamine A,B,C und D, Kaliumchlorid, Eisen und Magnesium.
Diese Wirkstoffe werden beim Abbrennen frei und wirken auf die erwärmten Körperregionen.

Kontraindikationen:
Sollte nicht im Gesicht oder in der Nähe von Schleimhäuten angewendet werden.
Auch ist von der Anwendung bei Fieber oder akuten Entzündungen abzuraten.



Ingwer-Kompressen


Zur Zubereitung reibt man die Ingwerwurzel und füllt sie in kleine Tücher die fest zugemacht werden. Dann wird das Ganze im Wasser erhitzt. Dadurch ergibt sich eine feuchte Hitze bei der Anwendung, die die Durchblutung anregt und Stagnationen löst.

Anwendungsgebiete:


Am besten wirkt diese Behandlung abends vor dem zu Bettgehen oder vor einer Ruhephase.
Der Ingwer selbst beinhaltet einige Gingerol-Verbindungen - Schärfestoffe - und hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Die Inhaltsstoffe wirken scherzstillend, und schleimlösend und haben eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem.

Kontraindikationen:
Sollte nicht bei Babys und Kleinkindern angewendet werden. Erst ab ca. 6 Jahren.
Auch ältere und schwache Personen sollten darauf verzichten.