Leitbahntafel

Leitbahntafel in einer japanischen Ausgabe
von Hua Shous Shisi jing fahui, um 1716




Moxa Behandlung

1853 Darstellung einer
Moxibustion Bansho-Myohoshu






Samurai

Ein Samurai führt eine Diagnose durch
(Roku Myakushin Ho)





Geschichte


Shiatsu wurde in Japan aus der TCM (Traditionellen chinesischen Medizin) und Tuina entwickelt und ist eine Kombination aus energetischer Körperarbeit und manueller Behandlung. Daher ist es keine reine Entspannungsmethode, sondern kann um Vieles mehr. Das Meridiansystem und die Elementelehre aus der TCM gehören zu den Grundbausteinen, genauso wie die Akupunktur-Punkte. Natürlich in diesem Falle ohne Nadeln sondern nur mit Fingerdruck.

Shizuto Masunaga revolutionierte das Meridiansystem und wurde damit auch außerhalb Japans erfolgreich. Die Meridiane der TCM sind nur Verbindungen zwischen den Akupunktur-Punkten, aber Masunaga hat deren organische Bewegung durch den Körper gesehen und ihren Verlauf dokumentiert. Masunaga studierte auch Psychologie und seine Erfahrungen und seine Arbeit damit flossen in die Lehre und die Behandlungen mit ein. Er entwickelte eine eigene Behandlungsmethode, und begründete das Zen-Shiatsu.

Heute gehört Shiatsu zur Komplimentärmedizin und wirkt unterstützend zu medizinischen Behandlungen und Therapien. Es wirkt ganzheitlich auf allen Ebenen. Der körperlichen, der emotionalen, der geistigen und auch seelischen.


Technik

Shiatsu bedeutet Fingerdruck, aber gearbeitet wird mit ganzen Körpereinsatz: Finger, Handballen, Ellenbogen, Füße, Knie. Und ja beim Barfuß-Shiatsu steigt man auch auf den Körper. Aber keine Angst, jede Behandlung fällt sehr individuell und der Person angepasst aus.
Blockaden werden gelöst und der harmonische Energiefluß durch den Körper wird gefördert. Je nach Situation kann das auch mehrere Behandlungen direkt hintereinander (wöchentlich) erfordern um etwas in Bewegung zu bringen. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und das Immunsystem verbessert.

Ideal in unserem oft sehr stressigen oder herausfordernden Alltag und es verhilft zu innerer Ruhe, Entspannung und mehr Wohlbefinden.

Auf diesen Gebieten kann Shiatsu sehr gut unterstützen:


Behandlung

Die Behandlung findet entweder auf der Matte oder dem Massagetisch statt. Ich bitte darum zuvor allen Schmuck abzulegen und in bequemer Kleidung zu kommen. Am besten aus Baumwolle (gut atmungsaktiv und nicht rutschig).

Während der Arbeit kommt es immer wieder zu tiefer Entspannung und Energieverschiebungen, das kann zur Folge haben das dir kalt wird. Bitte nimm auch ein eigenes Handtuch mit - es muss nicht groß sein.

Gut wäre es nicht direkt vor der Behandlung zu essen oder Schmerzmittel zu nehmen (die Wirkung zerstreut sich) und sich auch danach noch ein wenig Ruhe zu gönnen. Alkohol ist der Behandlung abträglich.

Vor und oder nach der Behandlung gibt es immer ein Gespräch, dass ich für besonders wichtig halte, um auf die momentanen Befindlichkeiten besser eingehen zu können.